ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN

 1. Angebot

Unsere Angebote erfolgen freibleibend und unverbindlich. Irrtum, Auslassung sowie Zwischenverkauf und Zwischenvermietung bleiben vorbehalten. Unseren Angeboten liegen die uns erteilten Auskünfte zugrunde. Von dem Angebot oder unseren allgemeinen Geschäftsbedingungen abweichende Vereinbarungen bedürfen der Schriftform. Die vereinbarte Schriftform kann ebenfalls nur schriftlich aufgehoben werden.


2. Weitergabe von Informationen und Unterlage

Unsere Angebote und Mitteilungen sind vom Empfänger streng vertraulich zu behandeln und erfolgen unter der Voraussetzung, dass der Empfänger das angebotene Objekt selbst erwerben oder nutzen will. Sie dürfen nur mit unserer ausdrücklichen schriftlichen Zustimmung an Dritte, auch Vollmacht- oder Auftraggeber des Interessenten, weitergegeben werden. Zuwiderhandlungen verpflichten zur Zahlung der Vermittlungsgebühr.


3. Vorkenntnis

Ist dem Empfänger unseres Angebotes ein von uns benanntes Objekt bereits bekannt, so ist er verpflichtet, uns dies unverzüglich innerhalb von 5 Tagen schriftlich mitzuteilen und uns gleichzeitig der Nachweis hierzu zu erbringen. Andernfalls trägt der Empfänger unseres Angebotes die Beweislast für seine von unserer Tätigkeit unabhängige Vorkenntnis.


4. Entstehen des Provisionsanspruches

Unser Provisionsanspruch entsteht grundsätzlich, sobald aufgrund unseres Nachweises bzw. unserer Vermittlung ein Vertrag bezüglich des uns benannten Objektes zustande kommt. Hierbei genügt auch die Mitursächlichkeit. Wird der Vertrag zu anderen als den angebotenen Bedingungen abgeschlossen oder kommt er über ein anderes Objekt des von uns nachgewiesenen Vertragspartners zustande, so berührt dies unseren Provisionsanspruch nicht, sofern das zustande gekommene Geschäft wirtschaftlich identisch ist oder in seinem wirtschaftlichen Erfolg nur unwesentlich von dem angebotenen Geschäft abweicht. Dies gilt auch, wenn ein anderer als der ursprünglich vorgesehene Vertrag abgeschlossen wird (z.B. Miete statt Kauf, Erbbaurecht statt Kauf, Forderungskauf oder Ausbietungs-Garantie statt Kauf, Zwangsvollstreckung usw.). Der Provisionsanspruch bleibt auch bestehen, wenn der abgeschlossene Vertrag durch Eintritt einer auflösenden Bedingung erlischt oder aufgrund eines Rücktrittvorbehaltes oder aus sonstigem Grund gegenstandslos bzw. nicht erfüllt wird. Der Provisionsanspruch wird nicht dadurch berührt, dass der Abschluss des Vertrages zu einem späteren Termin oder anderen Bedingungen erfolgt.


5. Folgegeschäft

Ein Provisionsanspruch steht uns auch dann zu, wenn im zeitlichen und wirtschaftlichen Zusammenhang mit dem ersten von uns vermittelten bzw. nachgewiesenen Vertrag weitere vertragliche Vereinbarungen zustande kommen.


6. Fälligkeit des Provisionsanspruches

Unser Provisionsanspruch wird bei Beurkundung bzw. bei Vertragsabschluss fällig. Mehrere Auftraggeber haften gesamtschuldnerisch für die volle Provision.


7. Provisionssätze

Die Höhe der Maklerprovision beträgt:


a) bei Kauf auf oder sonstigem Erwerber-Vertrag von Grundbesitz, Forderungskauf, Erwerb in einer Zwangsversteigerung betreffend unbebaute oder bebaute Liegenschaften oder grundstücksgleiche Rechte, oder Vertrag über Ausbietungs-Garantie errechnet von dem erzielten Gesamtkaufpreis und von allen damit in Verbindung stehenden Nebenleistungen 6%, zahlbar vom Käufer;


b) bei Bestellung bzw. Übertragung von Erbbaurechten berechnet vom auf die gesamte Vertragsdauer entfallenden Erbbauzins 6%, zahlbar vom Erbbaurechtserwerber;


c) bei Vereinbarung von An- und Vorkaufsrechten berechnet vom Verkaufs- bzw. Verkehrswert der Liegenschaft vom Berechtigten 1%.


Bei der Vermietung und Verpachtung, zahlbar vom Mieter bzw. Pächter:


a) bei Verträgen bis zu 5 Jahren Dauer zwei Monatsmieten als Mindestgebühr;

b) bei einer Vertragsdauer über 5 Jahre 5% von der Vertragssumme, höchstens jedoch aus der 10-Jahres-Mietsumme 3%;

c) Vormietrecht und Optionsrecht unabhängig von der tatsächlich vereinbarten Dauer eine Monatsmiete.

Zu den vorstehenden Provisionssätzen werden die jeweils gültigen Mehrwertsteuerbeträge zugeschlagen.


8. Angebotshaftung

Es wird keine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit des Geschäftsangebotes übernommen. Für unrichtige Angaben haften wir nur bei vorsätzlichem oder grob fahrlässigem Verhalten unsererseits.


9. Salvatorische Klausel

Sollten einzelne unserer Geschäftsbedingungen unwirksam sein, wird die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen hiervon nicht berührt. An die Stelle der unwirksamen Bestimmungen treten sinngemäß die entsprechenden gesetzlichen Bestimmungen.


10. Erfüllungsort und Gerichtsstand

Erfüllungsort und Gerichtsstand ist Berlin.